KG Bälzer Knorrköpp „2“ überraschten als Sieger

KG Bälzer Knorrköpp „2“ überraschten als Sieger

Rekord-Anmeldungen: 28 Mannschaften in fairem Wettstreit

 

Am Sonntag, dem 14. April, richtete die Bopparder Schützengesellschaft 1510/1848 zum 26. Mal auf ihrem Gelände im Schlaningtal die Stadtmeisterschaft für Mannschaften im KK-Gewehr-Schießen aus. Bei allen Teams herrschte eine erwartungsvolle Spannung vom Start bis zur Siegerehrung. Durch Straffung von Arbeitsabläufen, methodischer Innovation und den vorbildlichen Einsatz aller Helfer konnten die Mannschaften zügig ihr Soll erfüllen und wurden Wartezeiten vermieden. Das war besonders erstaunlich, da wegen Blitzeis eine Schießanlage ausgefallen war und zudem eine Rekordbeteiligung von 28 Mannschaften zu bewältigen war. Gottlob hatte es auch niemand besonders eilig, wollte man doch bei kühlem Wetter einige stressfreie Stunden im Bopparder Schützenhaus erleben. Um eine gewisse Chancengleichheit herzustellen, mussten auch in diesem Jahr alle Schützen ( sowohl aktive als auch inaktive ), Jäger, Polizei und Bundeswehrangehörige auf eine verdeckte Scheibe schießen, was die Spannung noch vergrößerte. Dies bedeutete eine ungeheure Schwierigkeit für die Schießenden, wurde aber von allen positiv aufgenommen.

Exakt um 18 Uhr war es dann soweit. Schießmeister Hans Weiler begrüßte alle, die zur Siegerehrung gekommen bzw. dageblieben waren. Er bedankte sich für die breite Zustimmung, die die Veranstaltung mittlerweilen gefunden hat, ganz besonders in den Ortsteilen, und auch bei den vielen Helfern, wie Schießaufsicht, Kampfgericht, Betreuung usw., die für einen reibungslosen Ablauf nötig waren und auch bei den widrigen äußeren Umständen einen hervorragenden Job gemacht haben.

Danach rief er, als Schießmeister der Hauptverantwortliche dieses Wettkampftages, zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung auf, hatte man doch die Ergebnisse der einzelnen Teams während des ganzen Tages absolut geheim gehalten. Alle Mannschaften und die Einzel-Sieger bekamen schöne Pokale. Ein besonderes Lob nebst einem Geschenk bekam Dr. Jürgen Mohr, konnte er doch in diesem Jahr gleich acht Mannschaften für diesen Wettkampf mobilisieren.

Bopparder Mannschaft – Stadtmeister 2019 im KK-Gewehr-Schießen auf 10er – Ringscheiben in 50m Entfernung wurde ganz überraschend die Mannschaft KG Bälzer Knorrköpp „2“. Das Team, gebildet von Nico Fischbach, Elias Werner, Simon Bausen, Martin Breitbach und Michaela Breitbach, entfachte die ganze Jugend-Power und gewann deutlich die Meisterschaft. Die meisten Teilnehmer am Schießen hatten ebenfalls viel trainiert und konnten so fast alle das Niveau der Vorjahre halten. In diesem Jahr waren es nicht die zum Teil hervorragenden Einzelergebnisse, sondern die Ausgeglichenheit in der Breite. Vize-Meister wurde BfB „3“ Bad Salzig, der Vorjahresmeister. Als starker Dritter dieses Events positionierte sich nicht ganz erwartet CDU „“2“. Die Gude Buwe ergänzten als Vierte das Führungsquartett.

Es folgten Bach-Hoos Bad Salzig, Damenkönigin mit Gefolge, die Fellener, Familie Pitzen, Böllerverein „1“, BfB „4“ Frauen „2“, BfB „5“ Ortsvorsteher, KG Bälzer Knorrköpp „1“, BfB „2“ Frauen „1“, NCB, VVV Boppard „4“, Böllerverein „2“, Fa. Getränke Weinand, BfB „7“, Angelverein Bad Salzig, BfB „6“, VVV Boppard „2“ Damen, BfB „8“, BfB „1“, Fanclub „Josef Korneli“, VVV Boppard „1“, CDU „1“ und VVV Boppard „3“.

Sieger der „Einzelwertung Herren“ wurde Alfons Breitbach. Siegerin der „Einzelwertung Damen“ wurde Denise Wacker.

Bei den reinen Familien-Mannschaften hatte Familie Pitzen die Nase vorn, bei den Damen BfB „4“ Frauen „2“.

Leider mußte bedingt durch die anstehende Grippewelle eine Mannschaft absagen.

 

Die Schützengesellschaft hat mit obiger Veranstaltung, die ein fester Bestandteil im jeweiligen Schützenjahr ist, einen weiteren Mosaikstein im Bopparder Vereinsleben geliefert. Es ist immer wieder erfreulich festzustellen, wenn in einer Stadt mit zehn Ortsteilen die Harmonie im Innen- und Außenverhältnis so hervorragend gelebt wird und die einzelnen Vereine sich gegenseitig achten, ehren und sich auf den Veranstaltungen gegenseitig besuchen. Nur ein Miteinander macht uns stark.