50 Jahre erfülltes Schützenleben

50 Jahre erfülltes Schützenleben

Seltene Auszeichnung für Jürgen Schladt

Vor breiter Öffentlichkeit wurden im Rheinhotel Bellevue verschiedene Ehrungen für verdienstvolle Mitglieder der Bopparder Schützengesellschaft 1510/1848 vorgenommen, vor allem für langjährige Zugehörigkeit zur Bopparder Bruderschaft.

Der absolute Höhepunkt war die Verleihung des Ordens für 50-jährige aktive, uniformierte Mitgliedschaft an Jürgen Schladt. Diese seltene Auszeichnung wurde vom 2. Vorsitzenden Robert Noll überreicht und löste lang anhaltenden Beifall aus. Hat sich doch der neue Träger in besonderem Maße um das Schützenwesen verdient gemacht. Mit dabei waren sowohl Diözesan-Bundesmeister Hubert Mohr als auch Bezirks-Bundesmeister András Bagossy.

Jürgen Schladt war und ist noch in den verschiedensten Funktionen in seinem langen Schützenleben für die Gesellschaft tätig. Auch als Sportschützen hat er auf allen Ebenen Erfolge mit dem KK-Gewehr errungen.

Er setzt erfolgreich eine Familientradition fort. Ehefrau Marga war lange Jahre 2. Vorsitzende der Bopparder Damenriege und auch deren Damenkönigin. Sohn und Tochter waren beide Jungschützenmeister und auch Majestäten der Bruderschaft. Sogar die beiden Enkelkinder sind schon aktiv als Schützennachwuchs tätig.

Jürgen Schladt trat 1969 in die Bopparder Schützengesellschaft ein und übernahm während seiner Jungschützenzeit gleich mehrere Ämter, wie Kassierer, Jungschützenmeister, Jungschützenverbindungswart. Jungschützenprinz war 1971. Für seine Verdienste erhielt er 1986 das Silberne Verdienstkreuz. 1987 wurde Jürgen Schladt zum Leutnant ernannt und somit Mitglied des Vorstandes. 1990 wurde ihm das verantwortungsvolle, aber auch schöne Amt des Bezirksjungschützenmeisters übertragen. 1994 wurde er zum Oberleutnant befördert.

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften honorierte seine Verdienste und sein Engagement für das Schützenwesen 1996 mit dem Hohen Bruderschafts-Orden und 2013 gar mit dem St.Sebastianus-Ehrenkreuz. Ein Markstein in der Schützen-Vita war der 10.10.2000. An diesem Tag wurde er nach dem leider zu früh verstorbenen Heinz Österberg einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden der Bopparder Schützengesellschaft 1510/1848 e.V. gewählt. Dieses Amt übt er nach wie vor mit Bravour aus.

Das Jahr 1982 war für ihn ein besonderes, da wurde er Bopparder Schützenkönig, was ihn mit besonderem Stolz erfüllte. Die Würde eines Königs errang er 2012 zum zweiten Mal. Das Urgestein des Bopparder Schützenwesens hat immer nach der Devise des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften „Glaube, Sitte, Heimat“ gehandelt und war anderen ein Vorbild. Daher ist die Bopparder Schützengesellschaft 1510/1848 stolz, ihn in ihren Reihen zu haben.

Weiterhin wurden geehrt für 25 Jahre aktiv, uniformiert Thomas Hoffmann, Günter Horn, Peter Sisterhenn, Rudolf Verbooy und von den Damen Karin Sauer. Inaktiv 40 Jahre dabei ist Manfred Schmidl und 25 Jahre Ulrich Theiß.

Der Beitrag verfällt am 08.02.2020 um 9:54 Uhr.